Gebäudeversicherung Test
direkt Tarife vergleichen
MENUMENU

Gebäudeversicherung kündigen

Für Immobilienbesitzer ist eine Gebäudeversicherung unerlässlich. Dennoch kann es sinnvoll sein, eine bestehende Gebäudeversicherung zu kündigen, zum Beispiel weil es günstigere oder bessere Angebote am Markt gibt. Was bei der Kündigung zu beachten ist und wie Sie funktioniert, erfahren Sie hier.

Wie kann ich die Gebäudeversicherung ordentlich kündigen?

Gebäudeversicherung kündigenBei der Gebäudeversicherung ist es – wie bei anderen Versicherungen – üblich, dass der Versicherungsvertrag sich automatisch um ein weiteres Jahr verlängert, wenn er nicht fristgerecht gekündigt wird. Das Versicherungsjahr kann, muss aber nicht mit dem Kalenderjahr identisch sein. Die Kündigungsfrist beträgt in der Regel drei Monate. Unter Beachtung dieser Einschränkungen ist eine ordentliche Kündigung immer möglich.

Wann eine Kündigung wirksam wird, hängt vom vertraglich festgelegten Kündigungszeitpunkt ab. Bei einigen Gebäudeversicherungen sind feste (Mindest-)Laufzeiten vorgesehen. Wenn der Vertrag drei Jahre oder länger läuft, kann eine ordentliche Kündigung frühestens zum Ende des dritten Versicherungsjahres erfolgen.

Zustimmung der Bank erforderlich

Dient die Immobilie als Sicherheit für eine noch laufende Finanzierung, ist die Zustimmung der Bank für die Kündigung erforderlich. Wird die Gebäudeversicherung nur gekündigt, um zu einem Anbieter mit attraktiveren Konditionen zu wechseln, sollte die Zustimmung kein Problem sein. Anders sieht es aus, wenn sich der Versicherungsschutz durch die Kündigung verschlechtert oder ganz entfällt. Dann wird nämlich die Werthaltigkeit der Sicherheit für die Bank beeinträchtigt. In diesem Fall wird das Institut seine Zustimmung verweigern.

Wenn Sie alleiniger Eigentümer der Immobilie sind, können Sie uneingeschränkt darüber entscheiden, ob und wann Sie Ihre Gebäudeversicherung kündigen. Sind Sie nur Miteigentümer – zum Beispiel als Besitzer einer Eigentumswohnung -, ist in der Regel auch die Zustimmung der übrigen Eigentümer erforderlich, weil die Gebäudeversicherung dann gesamtschuldnerisch abgeschlossen wurde. Bei Wohnungseigentum wird dafür ein entsprechender Beschluss der Eigentümerversammlung benötigt.

Formvorgaben bei Kündigung

Es gibt keine Formvorgaben, wie eine Gebäudeversicherung zu kündigen ist. Die Kündigung sollte grundsätzlich schriftlich erfolgen. Das Kündigungsschreiben sollte außerdem folgende Angaben enthalten:

  • Namen und Adresse
  • Adresse der Versicherung
  • Betreff: Kündigung der Gebäudeversicherung
  • Versicherungsnummer
  • klare Angabe im Text, die Versicherung zum Ablauf des jeweiligen Zeitraums zu kündigen
  • Unterschrift sowie Angabe von Ort und Datum

Bei einer ordentlichen Kündigung müssen Sie keine Gründe angeben, warum Sie die Gebäudeversicherung kündigen.

Gebäudeversicherung kündigen: Zustelldatum zählt!

Bei der Fristwahrung der Kündigung zählt nicht das Absendedatum des Kündigungsschreibens, sondern das Eingangsdatum beim Versicherer. Deshalb wählen Sie am besten den Versand per Einschreiben mit Rückschein, weil hier das Zustelldatum dokumentiert ist. Zur Not tut es auch ein normales Einschreiben oder ein Fax – dann dient der Sendebericht als fristgerechte Eingangsbestätigung.

Wann ist eine außerordentliche Kündigung möglich?

In einigen Fällen kann eine bestehende Gebäudeversicherung auch außerordentlich gekündigt werden. Das ist insbesondere dann möglich, wenn vom Versicherungsunternehmen die Beiträge erhöht oder die Vertragsbedingungen geändert werden. Auch im Schadensfall besteht ein Sonderkündigungsrecht.

Beim Sonderkündigungsrecht spielen das Versicherungsjahr oder (Mindest-)Laufzeiten keine Rolle. Auch die reguläre Dreimonatsfrist ist in diesem Fall unbeachtlich. Das Sonderkündigungsrecht muss innerhalb eines Monats nach dem jeweiligen Ereignis ausgeübt werden – bei Beitrags- und Vertragsänderungen innerhalb eines Monats nach der Mitteilung des Sachverhalts, bei Schäden innerhalb eines Monats nach erfolgter Schadenregulierung. Die Kündigung wird unmittelbar wirksam.

Beitragsanpassungen erfolgen üblicherweise zum Ende eines Versicherungsjahres für das jeweilige Folgejahr. Schäden treten naturgemäß unabhängig vom Versicherungsjahr auf. Wird dann das Sonderkündigungsrecht genutzt, erstatten manche Versicherer bereits gezahlte Beiträge nicht zurück.

Jetzt aktuelle Wohngebäudeversicherungs-Tarife aus 2018 vergleichen!

Tipp: Bei gleitender Neuwert-Klausel auf Kündigung verzichten

Es ist bei Gebäudeversicherungen üblich, eine automatische Anpassung des Versicherungsschutzes zu vereinbaren. Die Versicherungssumme erhöht sich dann jährlich entsprechend der Entwicklung des Baupreisindexes. Analog dazu steigen – auf Basis des sogenannten gleitenden Neuwertes – auch die Prämien. Hier besteht zwar theoretisch ebenfalls ein Sonderkündigungsrecht. Es macht aber keinen Sinn, davon Gebrauch zu machen, um zu anderen Anbietern zu wechseln. Denn dort ist der gleiche Anpassungsmechanismus vorgesehen.

Für das Kündigungsschreiben gelten im Prinzip die gleichen Regeln wie bei einer ordentlichen Kündigung. Allerdings sollte aus dem Inhalt deutlich werden, dass das Sonderkündigungsrecht wahrgenommen wird. Dazu gehört in diesem Fall auch die Angabe des Kündigungsgrundes.

Muss ich eine bestehende Gebäudeversicherung übernehmen?

Wenn Sie eine Immobilie erwerben, treten Sie automatisch in die bestehende Gebäudeversicherung für das Objekt ein. Damit soll sichergestellt werden, dass der Versicherungsschutz auch in der Übergangsphase gewährleistet bleibt. Allerdings steht Ihnen auch in diesem Fall ein Sonderkündigungsrecht zu. Es muss innerhalb eines Monats ausgeübt werden, nachdem Ihnen die Mitteilung des Grundbuchamtes über den Eintrag des Eigentümerwechsels zugegangen ist.

Auch hier gilt natürlich, dass Sie nur dann eigenständig die Gebäudeversicherung kündigen können, wenn Sie Allein-Eigentümer der Immobilie sind. Als Gemeinschafts-Eigentümer bzw. Besitzer einer Eigentumswohnung sind Sie wiederum an die Zustimmung bzw. den Beschluss der übrigen Eigentümer gebunden.

Kein außerordentliches Kündigungsrecht bei Erbschaft

Wenn ein Haus geerbt wird, muss der bestehende Versicherungsvertrag durch den Erben bzw. die Erbengemeinschaft zunächst weitergeführt werden. In diesem Fall besteht kein außerordentliches Kündigungsrecht. Es ist dann nur möglich, die Gebäudeversicherung ordentlich zu kündigen, das heißt zum Ende des Versicherungsjahres mit der jeweils geltenden Kündigungsfrist.

Kann der Versicherer mir die Gebäudeversicherung kündigen?

Ja – auch Ihr Vertragspartner, das Versicherungsunternehmen, kann die Gebäudeversicherung kündigen. In der Regel besteht das gleiche ordentliche Kündigungsrecht wie für Sie auch – mit einer dreimonatigen Kündigungsfrist und Kündigung zum Ende eines Versicherungsjahres. Darüber hinaus ist auch ein Sonderkündigungsrecht möglich. Es beschränkt sich im Normalfall auf Schadensfälle und gravierende Vertragsverletzungen seitens des Versicherungsnehmers.

Was sollte ich beim Wechsel der Gebäudeversicherung beachten?

Grundsätzlich sollten Sie eine bestehende Gebäudeversicherung nur kündigen, wenn Sie bereits über eine neue Police verfügen, um einen lückenlosen Versicherungsschutz sicherzustellen. Eine zeitliche Versicherungslücke kann im Extremfall ein enormes finanzielles Risiko bedeuten, selbst wenn der fragliche Zeitraum nur kurz ist.

Bei der Auswahl der neuen Gebäudeversicherung sollten Sie die Konditionen sehr genau vergleichen. Hier zählt nicht nur die Prämie, sondern auch das berühmte „Kleingedruckte“ in den Vertragsbedingungen. Dabei können Sie letztlich nur Versicherungen vergleichen, die Ihnen auch einen gleichartigen Versicherungsschutz bieten. Sonst haben Sie den bekannten „Vergleich von Äpfeln und Birnen“.

Gebäudeversicherungen sind üblicherweise nach dem Baukastenprinzip aufgebaut. Sie können die Bausteine „Brand, Blitzschlag und Explosion“, „Leitungswasser“ sowie „Sturm und Hagel“ wählen (s. a. Die Leistungen einer Gebäudeversicherung). Diese lassen sich als separate Versicherungen vereinbaren, üblich ist aber, diese Bausteine in einer sogenannten „verbundenen Gebäudeversicherung“ zusammenzufassen und abzuschließen. Darüber hinaus kann ggf. ein erweiterter Elementarschadenschutz (gegen Erdbeben, Überschwemmungen, Schneelawinen usw.) vereinbart werden.

Garagen, Carports, Gartenschuppen und Solaranlagen sind meist nicht automatisch in die Gebäudeversicherung eingeschlossen, können aber über entsprechende Deckungserweiterungen einbezogen werden. Bei der Versicherungssumme sollte darauf geachtet werden, dass Unterversicherung vermieden wird. Dies ist bei Versicherungen nach dem sogenannten Wert 1914 in Verbindung mit der gleitenden Neuwert-Anpassung immer gegeben. Erst wenn Ihnen eine neue Versicherung geldwerte Vorteile im Vergleich zum bestehenden Versicherungsschutz bietet, macht es Sinn, die alte Gebäudeversicherung zu kündigen.

Unsere Kunden haben uns bewertet
4.9 von 5 Punkten aus 1 129 Nutzerbewertungen für transparent beraten Beratungsleistung
Vielen Dank!

Ihre Bewertung wurde erfolgreich versendet und wird in den nächsten Tagen freigeschaltet.

×
Ihre Bewertung: Punkte
Bewerten Sie die Beratungsqualität unserer Versicherunsmakler durch das Auswählen einer Stern-Zahl!