Gebäudeversicherung Test

VHV Gebäudeversicherung Test

Die VHV bietet ihre Wohngebäudeversicherung mit modularen Tarifen an. Das heißt, der Versicherte kann seine Absicherung nach Wunsch recht flexibel gestalten. Diese Flexibilität wurde im Test belohnt. Franke und Bornberg zeigte sich kürzlich sehr von dem Konzept überzeugt und hat die Bestnote im Test verliehen.

Modulare Tarifwelt für jeden Bedarf

VHV Gebäudeversicherung TestAuffallend ist der Aufbau der Tarife als Baukastensystem. Die Wohngebäudeversicherung der VHV kann zunächst in der Form der „Klassik-Garant“ und der „Exklusiv-Garant“ abgeschlossen werden. Während die „Klassik-Garant“ schon eine recht gute Absicherung bietet und für preisbewusste Kunden konzipiert wurde, geht es bei dem Tarif „Exklusiv-Garant“ darum, auch die Anforderungen von qualitätsorientierten Versicherten zu erfüllen. Die Tarife können um zwei Varianten der Elementarversicherung ergänzt werden, die Elementarschäden absichert. Damit ist eine Immobilie dann voll und ganz gegen Schäden durch Naturgewalten abgesichert. Diese Ergänzung ist durchaus sinnvoll, da Naturgewalten auch in Deutschland immer häufiger eine Bedrohung für Immobilien sind (siehe hierzu auch Leistungen der Gebäudeversicherung).

Öko-Bausteine für alternative Wünsche

Besonders interessant für neu gebaute oder sanierte Immobilien sind die Öko-Module. Der Versicherungsnehmer kann beispielsweise Photovoltaikanlagen, Windkraft oder Immobilien nach einer energetischen Sanierung vernünftig absichern. Das ist besonders attraktiv, wenn man ein Haus auf der Basis erneuerbarer Energien gebaut hat oder wenn eine Bestandsimmobilie gerade erst umfangreich renoviert wurde und auf die Nutzung von alternativen Energien ausgerichtet wurde. Diese ökologisch orientierte Ausrichtung ist zwar für viele Bauherren zunehmend interessant, doch noch bieten nicht viele Versicherer einen passenden Versicherungsschutz dafür an. Die VHV setzt hier an und versichert auch solche Häuser.

Wohngebäudeversicherung Test 2016

Stiftung Warentest hat Mitte 2016 knapp 100 Tarife von Wohngebäudeversicherungen verglichen und bewertet. Ergebnis: nur ein Drittel ist nach Ansicht der Experten empfehlenswert. Auch von der VHV Versicherung wurden zwei Tarife bewertet. Der „Klassik-Garant“ zählt leider nicht zu den empfehlenswerten Tarifen und auch der „Klassik-Garant Exklusiv“ ist nach Meinung von Stiftung Warentest nur eingeschränkt zu empfehlen. Die Tester wählten ein Einfamilienhaus als Vergleichsgegenstand und setzen verschiedene Kriterien an, die die Tarife mindestens erfüllen mussten. Dazu zählten neben dem Dreifachschutz (Leitungswasser, Feuer, Sturm und Hagel) fünf weitere Leistungen, die im Jahresbeitrag enthalten sein mussten:

  • grobe Fahr­lässigkeit
  • Aufräum­kosten
  • Mehr­kosten durch amtliche Auflagen
  • Kosten für Dekontamination
  • Über­spannungs­schäden durch Blitz

Der „Klassik-Garant Exklusiv“ erfüllt alle Voraussetzungen. Nur bei der Kostenübernahme für Dekontamination bietet die Versicherung nur eingeschränkte Leistungen (Quelle).

DISQ-Test 2016: VHV stürzt ab

Im Gegensatz zum letzten Test des Deutschen Instituts für Service-Qualität aus dem Jahr 2014 (siehe unten) belegt die VHV 2016 nur noch den vorletzten Platz im Ranking. Das DISQ testet alle zwei Jahre Versicherungen, die sowohl Hausrat- als auch Wohngebäudeversicherungen anbieten. Die VHV kommt in der Wertung nicht über ein „befriedigend“ hinaus und landet damit nur auf Platz 11 (Quelle). Das Ergebnis setzt sich aus der Analyse von Leistungen und Kosten zusammen.

3. Platz im DISQ-Test 2014

Das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) untersuchte im April 2014 Wohngebäudeversicherungen. Über 40 Leistungskriterien lagen dem Test zugrunde. 23 Produkte von insgesamt 13 Filialversicherungen wurden analysiert. Um Vergleichbarkeit zu gewährleisten, wurde immer der günstigste Tarif ohne Selbstbehalt gewählt. Im Bereich Leistungen/Versicherungsausstattung teilt sich die VHV den siebenten Rang mit der AXA; beide erreichten 67 von 100 möglichen Punkten. In der Teilkategorie Versicherungsprämien belegte die VHV den vierten Platz. In der Gesamtwertung bedeutete das Rang drei für die VHV.

Franke und Bornberg mit Bestnote

Die Wohngebäudeversicherung wurde von Franke und Bornberg im eigenständigen Test mit der Bestnote FFF (hervorragend) beurteilt. In der Kategorie Standardschutz wurden nur jene Tarife getestet, die auch Überspannungsschäden versichern sowie Aufräum- und Abbruchkosten ersetzen. Tarife in dieser Kategorie würden ein ausgewogenes Leistungsniveau, aber keine Höchstleistungen bieten, so die Versicherungsanalysten der Ratingagentur.

Kein Rating von Focus Money

Im Test des Jahres 2014 hat Focus Money die VHV nicht weiter erwähnt. Somit ist die Gesellschaft wurde die Versicherung im Test betrachtet. Da die Ratingagentur einen recht umfangreichen Test durchgeführt und 109 Tarife bewertet hat, überrascht das Ergebnis ein wenig. Erfreulich ist allerdings das neuere separate Rating von Franke und Bornberg.

www.vhv.de