Gebäudeversicherung Test

InterRisk Gebäudeversicherung Test

Die InterRisk entwickelt sich mehr und mehr zu einem Spezialisten für Sachversicherungen. Der Blick auf die aktuellen Testergebnisse ist beeindruckend. Auch die Gebäudeversicherung wurde kürzlich im Test betrachtet und mehrfach zum Testsieger gekürt. Offenbar hat der Versicherer aus dem Konzern der Vienna Insurance Group seine Marktnische gefunden und punktet dort mit preiswerten und leistungsstarken Produkten für Privatkunden, die auch im Test überzeugen.

Sachversicherungen im Zentrum der Tariflandschaft

Interrisk Gebäudeversicherung TestAuf den ersten Blick fällt auf, dass die InterRisk gut im Bereich Sachversicherungen aufgestellt ist. Darauf hat sie sich offenbar in der jüngeren Vergangenheit mit effektiven Versicherungslösungen spezialisiert. Zwar bietet die Gesellschaft auch andere Versicherungslösungen an, doch die Testergebnisse weisen vor allem für die Sachversicherungen konstant über einen längeren Zeitraum beste Resultate aus. Die Wohngebäudeversicherung ist nur eine der Versicherungsprodukte, die im Test mehrfach zu überzeugen wussten.

Mehrere Deckungsarten zur Auswahl

Die Versicherung für Wohngebäude besteht aus drei Modulen. Sie tragen die Namen „L“, „XL“ und „XXL“, die Benennung steht jeweils sinnbildlich für den Leistungsumfang. Insbesondere der XXL-Tarif überzeugt durch eine umfangreiche Deckung, die der Versicherte für seine Immobilie zu schätzen weiß. Der XXL-Tarif ist es auch, der im unabhängigen Test mehrfach überzeugen konnte und der von den Analysten durchgängig positiv bewertet wird.

Wohngebäudeversicherung: Testergebnis aus 2016

Die InterRisk-Versicherung wurde mit ihren drei Tarifen „L“, „XL“ und „XXL“ im Mai 2016 von Stiftung Warentest bewertet. Leider leistet nur der XXL-Tarif auch bei grober Fahrlässigkeit und erfüllt damit die Kriterien, um von Stiftung Warentest als empfehlenswert eingestuft zu werden. Darüber hinaus erfüllt der Tarif neben dem Standarddreifachschutz (Leistung bei Schäden durch Leitungswasser, Feuer, Sturm und Hagel) auch alle anderen Voraussetzungen, wie die Übernahme von Kosten für Dekontamination, Aufräumarbeiten, Erfüllung behördlicher Auflagen und Leistung bei Überspannung durch Blitz. Versicherungsgegenstand war ein Einfamilienhaus als Neubau bzw. als Bestandsimmobilie (Quelle). Die InterRisk bietet außerdem die Möglichkeiten gegen einen Aufpreis Elementarschäden in den Versicherungsschutz mit aufzunehmen. Der gesamte Test wurde in der Zeitschrift Finanztest (Ausgabe 5/2016) veröffentlicht.

InterRisk mit überzeugendem Ergebnis im Focus Money Test 2015

Der Versicherer konnte im Franke und Bornberg-Test im Auftrag von Focus Money mit sehr guten Noten überzeugen. Der Tarif „Konzept XXL ohne Beitragsanpassung“ erhielt die Höchstbewertung FFF (hervorragend). Im Ranking erhielt der Versicherer eine glatte 1 und im Gesamtranking eine 1,6. Für die Prämie bekam der Versicherer allerdings nur eine 3. Das Analysehaus zieht für seine Bewertung der Tarife vor allem die Versicherungsbedingungen heran (Quelle).

Testsieger bei Ökotest

Auch Ökotest hat 2015 einen Test für Wohngebäudeversicherungen erstellt und im Januar veröffentlicht. Die InterRisk wurde hier zum Testsieger gekürt. Bewertet wurde der Toptarif „XXL“. Überraschend ist das angesichts der vielfältigen Leistungen des Tarifs sicher nicht. Als Testsieger von Ökotest wird die InterRisk für Versicherte sehr interessant, die eine hochwertige Absicherung zu besten Preisen für ihre Immobilie wünschen. Offenbar geht das Konzept der Gesellschaft auf und wird daher auch im unabhängigen Test mit entsprechend positiven Ergebnissen honoriert.

Von Franke und Bornberg in 2014 ausgezeichnet

Veröffentlicht ist auch ein älteres Testergebnis von Franke und Bornberg und Focus Money aus dem Jahr 2014. Hier platzierte sich die InterRisk in der Kategorie Top-Schutz auf dem dritten Rang. Der Tarif „XXL“ erhielt die sehr gute Note 1,3. Für den Versicherten ist die Konstanz der guten Testresultate auffallend. Nachdem die Ergebnisse recht durchgängig sind und sowohl von Ökotest als auch von Franke und Bornberg gleichermaßen ermittelt wurden. Das bedeutet, dass der Tarif bei neutraler Betrachtungsweise sehr leistungsstark ist, ohne unnötig teuer zu sein. Bei der Kaufentscheidung ist das ein wichtiges Indiz.

Stiftung Warentest in 2011 ohne Ergebnis

Im großen Test von Stiftung Warentest aus dem Jahr 2011 wurde die InterRisk noch nicht aufgeführt. Einer der Gründe könnte sein, dass die Gesellschaft zum damaligen Zeitpunkt noch etwas anders am Markt platziert war und einen geringeren Fokus auf die Wohngebäudeversicherung gelegt hat. Dessen ungeachtet sind gerade die neueren Ergebnisse aussagekräftig genug, um die InterRisk im unabhängigen Vergleich auf jeden Fall genauer zu betrachten.

www.interrisk.de