Gebäudeversicherung Test

Ergo Gebäudeversicherung Test

Die ERGO Wohngebäudeversicherung wurde 2016 von Stiftung Warentest und dem DISQ bewertet, dort erzielte sie ein gutes Ergebnis. Im Jahr 2013 machte der Versicherer allerdings mit dem Ansatz auf sich aufmerksam, bestehende Wohngebäudeversicherungen zu kündigen, da sonst massive Beitragsanhebungen die Folge gewesen wären. Ergo hatte lange Zeit bei Altverträgen sehr günstige Beitragssätze verlanschlagt.

Solide Absicherung bei günstigen Preisen

ERGO Gebäudeversicherung TestDie ERGO Wohngebäudeversicherung schützt das versicherte Haus einschließlich des Gebäudezubehörs. Dazu gehören Zäune, Antennen, Müllbehälter sowie Nebengebäude wie Garagen oder Carports auf dem versicherten Grundstück. Die Versicherung greift bei Schäden durch Feuer, Leitungswasser, Rohrbruch und Sturm. Somit sind Hausbesitzer gegen Brand, Blitzschlag, Explosionen, Implosionen, Fahrzeuganprall und Überspannungsschäden durch Blitzeinschlag ebenso geschützt wie bei dem Austritt von Leitungswasser aus Rohren oder Anlagen des Hauses. Ein frostbedingter Rohrbruch ist geschützt, wenn die Rohre der Wasserver- und Entsorgung im Haus beschädigt werden. Und schließlich greift der Versicherungsschutz bei einem Sturm ab Windstärke acht und bei Hagel. Zu den versicherten Kosten gehören Aufräumkosten, ein Mietausfall-Schutz für Wohnräume und das Entfernen von umgestürzten Bäumen einschließlich der Wiederaufforstung. Schon der Einsteigertarif bietet also einen soliden Schutz für viele Immobilien.

Zusatzmodule zum Schutz vor Elementarschäden

Überschwemmungen, Erdbeben, Erdrutsch, Schneedruck und Vulkanausbrüche sind Gefahren, die uns in unseren Breitengraden unwahrscheinlich vorkommen. Doch gerade Überschwemmungen als Folge aus ununterbrochenen Regenfällen sind in Deutschland keine Seltenheit mehr. Wenn man in der Nähe eines Flusses wohnt, ist man besonders gefährdet. Die ERGO deckt solche Schäden ab, wenn man Elementarschäden als Ergänzung zum Einsteigertarif wählt. Damit ist die Immobilie versichert gegen alle Gefahren, die zu gravierenden und kostspieligen Schäden am Haus führen könnten. Auf Wunsch können Mehrkosten versichert werden, wenn das Haus alters- und behindertengerecht aufgebaut werden muss oder wenn Hotelkosten für eine Übernachtung anfallen, weil das Haus zum Beispiel durch einen Feuerschaden nicht mehr bewohnbar ist. Anders als bei vielen anderen Versicherern ist grobe Fahrlässigkeit als Ursache für einen Schaden nicht in jedem Fall versichert.

 

Stiftung Warentest bewertet 97 Tarife von Wohngebäuderversicherungen

Im Mai 2016 erschien ein umfangreicher Test zum Thema Wohngebäudeversicherungen. In der Finanztest (Ausgabe 5/2016) wurden die Ergebnisse veröffentlicht. Nur ein Drittel der getesteten Tarife konnte den Anforderungen genügen und ist damit nach Ansicht der Tester empfehlenswert. Tarife, die dieses Qualitätsmerkmal erhielten, bieten neben dem Standardschutz (Schäden durch Leitungswasser, Feuer, Sturm und Hagel) zusätzlich mindestens folgende fünf Zusatzleistungen:

  • Grobe Fahr­lässigkeit
  • Aufräum­kosten
  • Mehr­kosten durch amtliche Auflagen
  • Kosten für Dekontamination
  • Über­spannungs­schäden durch Blitz

Von der ERGO-Versicherung nahmen zwei Tarife am Test teil. Da der Tarif „Wohngebäude“ nicht bei grober Fahrlässigkeit leistet, fällt er leider durch. Doch der Tarif „Wohngebäude Spezial“  erfüllt alle Kriterien und zählt damit zu den empfehlenswerten Tarifen (Quelle).

DISQ testet Hausrat- und Wohngebäudeversicherungen

Das Deutsche Institut für Servicequalität hat im April 2016 zwölf Anbieter von Hausrat- und Wohngebäudeversicherungen mit ihren Tarifen getestet. In den Test wurden nur Versicherer mit einbezogen die für beide Versicherungen Tarife im Angebot haben. Verglichen wurden jeweils die günstigsten Tarife ohne Selbstbehalt. Das Gesamtergebnis setzt sich aus einer Leistungsbewertung und einer Kostenanalyse zusammen. Die ERGO schafft es hier zwar nicht unter die besten, doch mit dem sechsten Platz und einer insgesamt guten Bewertung, lohnt es sich durchaus den Anbieter näher zu betrachten (Quelle).

Wohngebäudeversicherung: Standard-Schutz = „gut“

Mit zwei Tarifvarianten wurde die Wohngebäudeversicherung der ERGO vom renommierten Analysehaus Franke und Bornberg untersucht. Die Ergebnisse wurde teilweise von Focus Money (2014/2015) veröffentlicht. Insgesamt wurden 267 Tarife beleuchtet und im Ergebnis stellten sich enorme Preis- und Leistungsunterschiede heraus. Die Tarife der ERGO wurden als Standard-Schutz eingestuft. In dieser Kategorie werden Tarife gelistet, die ein ausgewogenes Leistungsniveau, aber keine Höchstleistungen bieten. Alle Tarife dieser Kategorie mussten folgende Leistungen enthalten:

  • Aufräum- und Abbruchkosten
  • Überspannungsschäden

Sowohl „ERGO Wohngebäude Basis“ als auch ERGO „Wohngebäude Basis inklusive Baustein NeubauPlus“, konnten im Rating „gut“ (FF) abschneiden.

Die ERGO im Test

Die Wohngebäudeversicherung der ERGO wurde in den letzten Monaten zweimal im Wohngebäude Vergleich und Test betrachtet. Wer wissen will, wie sich die Gesellschaft im Tarifvergleich platziert, hat damit durch die Testergebnisse unabhängiger Institute  gute Vergleichsmöglichkeiten. Trotzdem empfiehlt es sich immer einen unabhängigen Vergleich mit Hilfe eines Online-Rechners durchzuführen. Er zeigt mit wenigen Eingaben, ob die ERGO für die eigene Immobilie einen guten und günstigen Versicherungsschutz bietet und ist damit eine aussagekräftige Ergänzung zu den Testergebnissen. Allerdings ist die ERGO im Jahr 2013 insbesondere bei Verbraucherschützern und bei Stiftung Warentest negativ aufgefallen, als eine Kündigung von Bestandskunden im Raum stand.

Die Wohngebäudeversicherung in der Kritik

Im Juni 2013 hat die ERGO Verträge von rund 120.000 Kunden gekündigt, die eine Wohngebäudeversicherung abgeschlossen hatten. Als Alternative zur vollständigen Kündigung wäre eine massive Anhebung der Beiträge in Frage gekommen. Dieser Vorstoß mag in historisch günstigen Versicherungsprämien begründet gewesen sein, die noch aus Altverträgen resultierten. Dennoch stieß dieser Ansatz insbesondere bei Stiftung Warentest auf heftige Kritik und trug nicht dazu bei, die Gesellschaft aktuell mit Bestnoten zu beurteilen. www.ergo.de