Gebäudeversicherung Test

Gebäudeversicherung je nach Bundesland

Bei der Gebäudeversicherung entscheidet vor allem die Region über die fälligen Beiträge. Denn die Versicherer wägen das Risiko je nach Standort der Immobilie ganz genau ab. Am günstigsten ist die Wohngebäudeversicherung in Bad-Schandau (Sachsen), am teuersten wird der Schutz jedoch in Münster (Nordrhein-Westfalen). Daher sollten die Angebote je nach Bundesland genauer verglichen werden. Unter den Großstädten gibt es hingegen kein großes Beitragsgefälle. Beiträge werden immer jährlich angegeben.

Baden-Württemberg, Stuttgart

In Baden-Württembergs Landeshauptstadt liegen die Kosten bei etwa 180,00 Euro im Jahr für den Grundschutz. Damit liegt Stuttgart im ungefähren Schnitt und weist kein erhöhtes Risiko auf. Günstiger wird die Gebäudeversicherung immer dann, wenn eine Selbstbeteiligung mit dem Versicherer vereinbart wird. Etwas teurer wird es jedoch, wenn man weiter ins Landesinnere des Bundeslandes geht. Hier können die Kosten auf Grund des höheren Risikos auf bis weit über 300,00 Euro ansteigen.

Bayern, München

gebäudeversicherung bundeslandAuch in Bayerns Hauptstadt kalkulieren die Versicherer ein mittleres Risiko. Einen guten Schutz gibt es im Bundesland Bayern für bereits 200,00 Euro im Jahr zu bekommen. Höhere Risiken gibt es schon inmitten der Berge im Freistaat. Auf Grund der vermehrten Naturkatastrophen sollten die Hauseigentümer auch ihren Versicherungsschutz erweitern. Es sollten hier mindestens 350,00 Euro für die Wohngebäudeverssicherung eingeplant werden.

Berlin

Bekanntermaßen wird Deutschlands Bundeshauptstadt Berlin eher selten von Naturkatastrophen heimgesucht. Daran orientieren sich auch die Beiträge einer Gebäudeversicherung. Demnach zahlen Immobilienbesitzer in Berlin jährlich zum Teil nicht mehr als 170,00 Euro. Ein besonderer Versicherungsschutz wird hier nicht angeraten.

Brandenburg, Potsdam

Sehr gering fallen die Prämien vor allem in Potsdam (Brandenburg) aus. Mit jährlich etwa 152,00 Euro können sich Immobilienbesitzer hier relativ günstig versichern lassen. Auch in anderen Regionen wird nur sehr selten ein sogenannter Risikoaufschlag fällig. Anders sieht es in Brandenburg jedoch bei den gefährdeten Regionen rund um die Oder aus. Ein spezieller Schutz sollte zum Beispiel in Frankfurt/Oder abgeschlossen werden. Im Vergleich zu anderen Bundesländern besteht hier ein erhöhtes Risiko. (zum Test)

Bremen

Im Bundesland Bremen kostet eine gute Versicherung in etwa 190,00 Euro im Jahr. Empfohlen wird auch hier eine jährliche Zahlweise, um die Beiträge zu senken. Angesichts des eher geringen Risikos können die Versicherten auch eine Selbstbeteiligung von etwa 250,00 Euro pro Schadensfall vereinbaren.

Hamburg

Auch in Hamburg ist aus Sicht der Versicherer das Risiko nicht all zu hoch. Hier werden Beiträge in Höhe von nicht mehr als 185,00 Euro fällig. Anders sieht es allerdings schon in den umliegenden Regionen von Hamburg aus. Betroffen sind vor allem die Standorte direkt am Meer. Hier empfiehlt es sich, die Gebäudeversicherung zu erweitern. Ein Selbstbehalt sollte daher ausgeschlossen werden.

Hessen, Wiesbaden

Die übliche Versicherungsgebühr in größeren Städten liegt in etwa um die 180,00 Euro jährlich. So auch in Wiesbaden (Hessen). Eine Erweiterung des Schutzes ist hier nicht zwingend notwendig. Auch der Selbstbehalt kann in Wiesbaden bzw. in Hessen relativ hoch angesetzt werden, um weitere Beiträge einsparen zu können.

Mecklenburg-Vorpommern, Schwerin

In Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern) kostet die Versicherung für das Wohngebäude durchschnittlich 195,00 Euro. Aber auch hier kalkulieren die Versicherungen kein all zu hohes Risiko. Teurer wird es in Mecklenburg-Vorpommern aber in Meeresnähe (zu den Leistungen einer Gebäudeversicherung). Hier sollten die Hauseigentümer schon höhere Beiträge einkalkulieren. Aber auch in Wismar sollten die Zahlungen nicht bei mehr als 300,00 Euro liegen.

Niedersachsen, Hannover

Wo in Hannover die Prämien noch sehr gering ausfallen, so steigen die Prämien in Wassernähe. Ähnlich sieht es in Mecklenburg-Vorpommern als Bundesland aus. In Hannover haben die Versicherten etwa 175,00 Euro einzuplanen. In Cuxhaven oder in Bremerhaven sollte jedoch ein umfassenderer Schutz gewählt werden. Überschwemmungen und Stürme sollten hier unbedingt mitversichert werden.

Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf

Mit einem ebenfalls sehr geringen Risiko leben die Immobilienbesitzer in Nordrhein-Westfalen. In Düsseldorf werden die Beitragszahlungen nur sehr selten 180,00 Euro übersteigen. Das gleiche gilt in der Regel auch für alle anderen Ortschaften in Nordrhein-Westfalen.

In welchen Bundesländern sind die meisten Gebäude mit einem Elementarschutz versichert?

Die Statistik zeigt den Anteil der Wohngebäude in Deutschland (Jahr 2013), die gegen Elementarschäden wie Hochwasser und Überschwemmung versichert sind, aufgeteilt nach Bundesländern.

Rheinland Pfalz, Mainz

Ebenso günstig wie in Nordrhein-Westfalen fallen auch die Prämien in Rheinland Pfalz aus. Das gilt insbesondere für die Hauptstadt Mainz. Im Jahr kostet ein guter Schutz nicht einmal 180,00 Euro.

Saarland, Saarbrücken

Im Vergleich zu den Bundesländern Rheinland Pfalz und Nordrhein-Westfalen fallen die Beiträge im Bundesland Saarland etwas höher aus. Aber auch hier haben Eigentümer nicht über 200,00 Euro zu zahlen. Eine Selbstbeteiligung für die Gebäudeversicherung sollte dennoch niedrig angesetzt werden.

Sachsen, Dresden

Am günstigsten ist eine Police in Dresden zu bekommen. Hier zahlen die Immobilieneigentümer nicht einmal 160,00 Euro für einen kompletten Versicherungsschutz. Spitzenreiter ist jedoch die Region rund um Bad-Schandau (ebenfalls Sachsen). Hier haben die Versicherten im Vergleich mit den geringsten Beiträgen zu rechnen. In keinem anderen Bundesland zahlen Versicherungsnehmer so wenig wie in Sachsen. Zum Test geht es hier.

Sachsen-Anhalt, Magdeburg

Auch in Magdeburg (Sachsen-Anhalt) müssen die Versicherten nicht mit hohen Prämien rechnen. Im Durchschnitt zahlen sie dabei nicht mehr als 182,00 Euro für den Grundschutz. Damit liegt Sachsen-Anhalt im Schnitt aller Bundesländer.

Schleswig-Holstein, Kiel

Schleswig-Holstein liegt als Bundesland direkt am Meer. Somit sollten auch die Beiträge an diese Besonderheit angepasst werden. Eine Wohngebäudeversicherung sollte nicht nur in Kiel mit ungefähr 300,00 Euro angesetzt werden. Es geht aber auch in Schleswig-Holstein mit etwa 190,00 Euro wesentlich günstiger.

Thüringen, Erfurt

In Thüringen, Erfurt, werden pro Haus etwa 180,00 Euro von der Versicherung verlangt. Auch in Thüringen muss die Eigenbeteiligung nicht all zu hoch angesetzt werden. Hier haben Sie die Möglichkeit aktuelle Tarife zu vergleichen.