Gebäudeversicherung Test

AXA Gebäudeversicherung Test

Die AXA bietet ihre Wohngebäudeversicherung in zwei Varianten an. Der Tarif „Wohngebäudeversicherung Alternativ“ garantiert einen soliden Basisschutz zu günstigen Preisen. Der Tarif „Wohngebäudeversicherung“ sorgt dagegen für einen Rundumschutz der eigenen Immobilie. Beide Tarife können mit zusätzlichen Bausteinen sinnvoll und doch kostengünstig ergänzt werden. Im Test hat die AXA Wohngebäudeversicherung mehrfach mit sehr guten Ergebnissen abgeschnitten. Das macht den Versicherer im Vergleich mit anderen Gesellschaften durchaus interessant.

2016: Finanztest vergleicht Wohngebäudeversicherungen

Gebäudeversicherung AXADie Experten von Stiftung Warentest untersuchten 2016 knapp 100 Tarife zur Versicherung für Wohngebäude (Quelle). Das Ergebnis: hohes Sparpotenzial und nur ein Drittel der Tarife ist nach Ansicht von Stiftung Warentest empfehlenswert. Das Testergebnis wurde in der Zeitschrift Finanztest (Ausgabe 5/2016) veröffentlicht. Um von den Testern als empfehlenswert eingestuft zu werden muss der Tarif die gewisse Mindestanforderungen erfüllen und mindestens folgende fünf Zusatzleistungen bieten:

  • grobe Fahr­lässigkeit
  • Aufräum­kosten
  • Mehr­kosten durch amtliche Auflagen
  • Kosten für Dekontamination
  • Über­spannungs­schäden durch Blitz

Außerdem müssen Schäden durch Leitungswasser, Feuer, Sturm und Hagel abgedeckt sein. Von der AXA wurden sechs Tarife bewertet. Vier von ihnen bestehen den Test. Einzig die Tarife „Alternativ“ schneiden schlechter ab. Die AXA unterscheidet ihre Tarife nach Art der Berechnung. Diese erfolgt entweder nach Wohnfläche oder nach Versicherungswert 1914. Erfolgt die Berechnung nach Wohnfläche sind die Kosten etwas geringer. Als empfehlenswerte beurteilt werden die Tarife „Boflex“ und „Boflex Premium“. Elementarschäden können gegen Aufpreis ebenfalls in den Versicherungsschutz mit aufgenommen werden.

Focus Money 2015: Wohnflächenmodell der AXA hervorragend

Der Wohngebäudeversicherung-Test vom Oktober 2015 von Focus Money basiert auf Auswertungen des renommierten Analysehauses Franke & Bornberg. Topschutz-Angebote müssen im Rating von Franke & Bornberg bestimmte Mindeststandards einhalten. Dazu zählen u.a. Mitversicherung von Photovoltaikanlagen, Dekontaminationsschäden und auch Überspannungsschäden sind mit mindestens 20 % der Versicherungssumme abgedeckt. Graffitischäden werden ebenfalls erstattet (Kriterien nicht abschließend). Die Höchstwertung FFF (hervorragend) konnte AXA mit dem Tarif BOXflex EFH/ZFH- Wohnflächenmodell erringen. Im Ranking erreichte der Tarif eine glatte 1, in der Gesamtnote konnte der Tarif eine gute 1,5 erreichen.

Wohngebäudeversicherung im Test: AXA im unteren Drittel

Im April 2015 veröffentlichte das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) seinen Wohngebäudeversicherung-Test. Von insgesamt 13 Filialversicherungen wurden 23 Produkte analysiert. Über 40 Leistungskriterien lagen dem Test zugrunde. Um Vergleichbarkeit zu gewährleisten wurde immer der günstigste Tarif ohne Selbstbehalt gewählt. AXA konnte in der Teilkategorie „Leistung/Versicherungsausstattung“ 67 von 100 möglichen Punkten bekommen; der beste dieser Teilkategorie kam auf 95 Punkte. Damit sicherte sich AXA Rang 7 in der Teilkategorie „Leistung/Versicherungsausstattung“. Beim Ranking der Prämien rangierte AXA zwar auch wieder im Mittelfeld (8.Platz), konnte aber nur 47,9 von 100 möglichen Punkten erzielen. In der Gesamtwertung konnte AXA nur zwei andere Anbieter hinter sich lassen (10. von 12).

AXA Optimal Plus – für Öko-Test zu teuer

Zu Beginn des Jahres 2015 untersuchte die Zeitschrift Öko-Test erneut Wohngebäudeversicherungs-Tarife. Insgesamt wurden 76 Tarife auf Leistungen und Preisgestaltung getestet. Für AXA war der tarif „Optimal Plus“ im Rennen – mit wenig Erfolg: Es handelte sich um den teuersten Tarif im Test, der, so Öko-Test, nicht einmal den höchsten Leistungsstandard bieten kann. Generelle Informationen zu den Leistungen einer Gebäudeversicherung gibt es hier

Die AXA bei Stiftung Warentest

Stiftung Warentest hat die AXA Wohngebäudeversicherung im Jahr 2013 untersucht. Der Tarif Alternativ wurde zum Gebäudeversicherung Testsieger gekürt, er fiel durch ein sehr positives Preis-Leistungs-Verhältnis auf. Der Baustein AXA BOXplus Extra fiel im Test ebenfalls auf, hier wurde die individuelle und bedarfsgerechte Absicherung hervorgehoben. Bereits im Jahr 2011 hatte Finanztest die AXA mit guten Noten bewertet. Unter den 120 Tarifen wurde der Tarif AXA Wohngebäudeversicherung Alternativ wiederum als Testsieger auserkoren. Das zeigt, dass die Gesellschaft ihr gutes Ergebnis dauerhaft halten kann.

Die AXA in der Analyse von Öko-Test

Im Februar 2012 wurde die AXA von Öko-Test untersucht. Insgesamt 113 Tarife der Wohngebäudeversicherung wurden miteinander im Vergleich betrachtet. Bei Öko-Test landete die AXA eher im Mittelfeld und fiel weder positiv noch negativ auf.

Ein starkes Fitch Rating als Basis

Die AXA ist eine der wenigen Versicherungsgesellschaften in Deutschland, die ein internationales Rating vorweisen können. Die Gesellschaft wurde von der internationalen Ratingagentur Fitch Ratings mit der Note AA- oder „Sehr stark“ bewertet. Unterstrichen wurde die finanzielle Ausstattung des Unternehmens, außerdem fiel das leistungsstarke Risikomanagement auf. Das Ergebnis stammt vom Mai 2013. Es ist nicht zuletzt dem Umstand geschuldet, dass die AXA ein international anerkanntes Versicherungsunternehmen ist, das weltweit vertreten ist. Die Gesellschaft ist in allen drei Versicherungssparten positioniert und behauptet sich in vielen unabhängigen Analysen in allen Sparten regelmäßig mit guten Testergebnissen.

Zwei leistungsstarke Tarife zur Auswahl

Die Wohngebäudeversicherung der AXA schützt Wohneigentum gegen die Gefahren Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel. Der Tarif Wohngebäudeversicherung Alternativ spricht Kunden an, die ihr Wohneigentum preiswert gegen Brand, Blitzschlag, Explosion, Leitungswasser, Frostschäden oder Sturm absichern wollen. Versichert sind Aufräumungs-, Abbruch-, Bewegungs- und Schutzkosten bis zu 25.000 Euro, Überspannungsschäden durch Blitz sind bis zu 3.000 Euro mitversichert. An sonstigen Grundstücksbestandteilen sind Schäden bis zu 2.500 Euro ebenso versichert. Die Wohngebäudeversicherung bietet einen noch umfassenderen Schutz, hier ist zusätzlich der Mietausfall bei vermieteten Wohnungen bis zu 24 Monate lang versichert. Zu den zusätzlichen Leistungen gehören außerdem grobe Fahrlässigkeit, der Ersatz von Rückreisekosten aus dem Urlaub, Mehrkosten durch behördliche Auflagen und die Kosten für einen Hotelaufenthalt im Schadenfall.

Optionale Leistungen als Zusatzbaustein

Wer einen sehr individuellen Versicherungsschutz wünscht, entscheidet sich für die optionalen Zusatzbausteine der Wohngebäudeversicherung. Damit ist der Versicherungsschutz letztlich an jedes Gebäude ganz individuell anzupassen. Schäden durch Graffitis sind im Baustein Sorglos ebenso versichert wie Rauch- oder Sengschäden. Der Baustein Elementar schützt vor Schäden aus Überschwemmungen, Rückstau, Erdrutsch, Lawinen, Schneedruck und Erdbeben. Die individuelle Tariflandschaft der AXA wurde im Test von Stiftung Warentest, Öko-Test und Co. mehrfach untersucht und mit sehr guten Noten ausgezeichnet. www.axa.de